Samstag, 26. Juli 2014

Coming- Out ( Teil 3 )

Meine Suche nach Therapeuten ist eine lange Geschichte und viel zu lang um sie jetzt in diesem Post anzufangen. Ich hatte jedoch, zu diesem Zeitpunkt noch weit entfernt, aber trotzdem immer noch einen großen Schritt vor mir. Bislang wussten nur 4 Menschen was in mir vorgeht. Meine ganze Verwandtschaft und meine ganzen Freunde fehlten noch. Für mich stand jedoch fest: Ich wollte meine Ausbildung als " Frau " beenden und erst danach alle weiteren Schritte durchziehen. So mussten alle anderen noch warten. Da sie aber so wie so nichts ahnten war das nicht all zu schwierig für die meisten.
Meine Ausbildung als " Frau " beenden. Für viele vielleicht nicht nachvollziehbar. Ich stand jedoch kurz vor meinen Abschlussprüfungen. Ich hab den Kopf sowieso nie ganz frei, aber jetzt allen davon zu erzählen würde viel zu viel Zeit in Anspruch nehmen. Und die konnte ich mir zu diesem Zeitpunkt nicht nehmen.
So hatte ich mehr oder weniger den Kopf frei zum lernen. Mehr oder weniger. Sagen wir eher weniger. Ich hatte mich zu dieser Zeit mehr als je zuvor mit dem Thema beschäftigt, Bücher gelesen, das ganze Internet nach allem abgesucht, Leute angeschrieben die das Gleiche durchmachen. Es war einfach alles wichtiger wie Chemie zu büffeln. Ok, ich muss zugeben, ausreden findet man sowieso immer wenn man eigentlich lernen sollte. Solang ich die Prüfung irgendwie durchstehe, dachte ich mir, passt das schon! So verstrich die Zeit und wir hatten mittlerweile schon Weihnachten. Mein Kleidungsstil hat sich nicht sonderlich groß verändert. Aber ich bemerkte einfach wie ich nach außen hin immer mehr Männlichkeit ausstrahlte. Das fiel nicht nur mir auf. Immer öfters wurde ich in dieser Zeit gefragt was den mit mir los ist? Ich hätte mich so stark verändert! Wart ab bis ich meine Hormone nehme, dachte ich mir. Die wenigsten wissen wie sehr sich Testosteron im Körper auswirkt. Aber ich Wette drum, dass jeder von Ihnen mindestens schon an 10 Trans-Männer vorbei gelaufen ist ohne es zu merken.
Weihnachten ging vorüber und so auch meine Ausbildung im Februar 2014. Jetzt endlich war es soweit, ich konnte nun der ganzen Welt sagen wer ich bin!
Dank der fortgeschrittenen Technik und auch einfach aus Zeitlich- sowie bequemlichen Gründen, erfolgte meine Coming- Out dann für die meistens per Smartphone und einer sehr nützlichen grünen App. Mein Text war damals folgender :

"Heyho Freunde.. Um nicht lange um den heißen Brei zu reden. Ich fühle mich im falschen Körper geboren und kann damit nicht mehr länger umgehen. Ich werde mich bald in Therapie befinden und kann mit viel Glück meine Hormontherapie Ende des Jahres beginnen. Es wird Zeit für mich, auch mal an mich zu denken und endlich so zu leben wie ich hätte vor 20 Jahren auf die Welt kommen sollen. Als Junge, als Freund einer wunderbaren Freundin! Ich hoffe ihr versteht den ernst der Lage und akzeptiert meine Entscheidung. Ihr braucht keine Angst haben im Umgang mit mir, behandelt mich bitte wie immer nur nennt mich ab heute einfach Marc. Falls damit jemand ein Problem haben sollte, einfach an mich wenden!"

Erstaunlich gut waren die Reaktionen! Sie ließen allerdings auch lange auf sich warten.
Ich persönlich muss sagen, dass ich keine einzige schlechte Reaktion mir gegenüber erhalten habe. Es gibt immer Schwarze Schafe und so auch Menschen die meinen, hinter meinem Rücken Geschichten zu erzählen. Die wird es so lange geben wie die Welt sich dreht. Diese Menschen interessieren mich allerdings gar nicht und falls einer von Ihnen meinen Blog lesen sollte, muss ich wohl sehr interessant sein wenn er sich die mühe gibt alles zu lesen! Einen schönen Tag und ein hoffentlich schlechtes Gewissen an dich!
Jetzt war also alles raus. Jeder steht zu mir und jeder kennt mein Geheimnis. Jetzt muss ich ja nur noch einen Therapeuten anrufen und die Sache läuft. Falsch gedacht wie sich bald herausstellen wird.

Kommentare:

  1. So der hundertste Versuch hier was zu Posten😂😂Machs jetzt kurz...wir lieben dich und stehen alle hinter dir.Du bist ein toller Mensch!!!love you ❤deine cousine tami 😘😘

    AntwortenLöschen
  2. Hast du auf dem Weg zu dir selbst auch Freunde verloren oder abgeschrieben?

    AntwortenLöschen
  3. Mit Sicherheit, ja. Aber es gibt immer Gründe wieso sie es nicht in dein neues Leben gepackt haben.

    AntwortenLöschen