Freitag, 7. November 2014

Gesellschaftsprobleme im 21ten Jahrhundert

Ich treffe viele Menschen. Jeden Tag. Viele die mich komisch anschauen. Viele die mich ansprechen. Und viele, die natürlich sehr tolerant sind. Die mich verstehen und akzeptieren. Die andere Kulturen akzeptieren. Ausländer akzeptieren. Andere Religionen akzeptieren. Alles akzeptieren und alles wunderbar finden so wie du es machst.

Und was ist, wenn sie dir den Rücken kehren?

Sie verstehen dich plötzlich nicht mehr. Können deine Wege nicht mehr akzeptieren. Deine Kultur nicht, dein Herkunftsland nicht, deine Religion nicht.

Ich kenne viele von denen. Und immer wieder stelle ich mir diese eine Frage: Wieso? Wieso belügt ihr mich? Wieso belügt ihr die anderen? Aber am wichtigsten, wieso belügt ihr euch selbst? Wieso müsst ihr immer alle so tun als würdet ihr alles und jeden verstehen und akzeptieren. Wenn ihr meine Entscheidung nicht verstehen könnt, fragt mich wieso ich diesen Weg gehe. Fragt mich und urteilt danach. Aber hört auf zu Urteilen, über Dinge, die ihr gar nicht verstehen könnt. Hört auf zu lügen und hört auf andere schlecht zu reden. Schaut zuerst mal in den Spiegel. Ist denn bei euch immer alles so klar und deutlich was ihr den ganzen Tag so treibt? Versteht man eure Wege immer auf Anhieb?

Ist euer Leben langweilig? Schiebt ihr eure Probleme weg? Oder wieso habt ihr alle so viel Zeit um über Menschen zu urteilen die eurer Meinung nach anders sind wie andere? Seid ihr so perfekt? Alles was uns unterscheidet, ist nicht das Geschlecht, nicht unsere Hautfarbe, nicht unsere Herkunft, nicht unsere Religion, das einzigste was uns unterscheidet ist die Einstellung zum Leben. Die Einstellung anderen Menschen gegenüber. Und genau diese Einstellung sollten einige da draußen ändern.

Immer wieder hört man: Jaja, ich akzeptiere das alles. Aber das tun die meisten gar nicht. Aber man will ja nicht schlecht da stehen. Es ist für mich kein Problem, wenn ihr mich nicht akzeptiert. Oder wenn ihr meine Entscheidung nicht versteht. Aber solange du dich nicht mit mir über dieses Thema unterhalten hast, hör auf zu urteilen. Das verdiene ich nicht, und auch kein anderer Mensch da drausen. Ich kann auch nicht alles verstehen und akzeptiere nicht alles. Aber ich urteile nicht. Ich habe gelernt wann man urteilen kann und wann nicht. Wenn mich Entscheidungen interessieren, frage ich nach. Und danach überdenke ich meine Gedanken. Denn meistens, sieht die Welt ganz anders aus, wenn man den Menschen hinter der Maske kennt.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen