Vorgespräch- Brust OP

Heute war es dann endlich soweit! Das Gespräch in Kaiserslautern bei Herrn Dr. Voigt! Zuerst muss ich mal sagen, wer schon einmal in der West-Pfalz-Klinik war versteht mich jetzt, es ist verdammt kompliziert dort! Es gibt um die 16 Häuser und Millionen Treppen! Ich hab mich ein bisschen Gefühlt wie im Amtsgericht, da ich anfangs von oben nach unten und wieder zurück gejagt wurde. Aber das alles ist im Prinzip nicht ganz so wichtig. Ich war dann jedenfalls endlich da und saß vor dem Besprechungszimmer. Vollen Mutes saß ich vor Dr. Voigt. Ein unglaublich sympatischer Mann und ein sehr seriöser Arzt, falls einer mit dem Gedanken spielt sich ebenfalls dort der Mastektomie zu stellen! Auch die Schwestern dort, sowie alle Damen an Empfand und Sekretariat sind unglaublich nett und hilfsbereit! Alles in allem sehr zufrieden mit der Klinik :). Jedenfalls hat er mich über Risiken und Nebenwirkungen aufgeklärt. Hat mir verschiedene Bilder gezeigt von anderen Transmänner die schon hier waren. Die unterschiedlichen Methoden der Operationen ( wie ich in einem etwas älteren Post schon kurz erwähnt habe ). UND MEIN GLÜCK! Meine Brust, dank mittlerweile knapp 17 kg weniger Fett an mir, ist so klein, dass man die Methode verwenden kann bei der man keine Narben sieht!! Trotz allem muss ich noch etwas an Gewicht verlieren damit meine Brust noch etwas kleiner wird und somit weniger Haut entfernt werden muss.
Leider haben wir noch keinen Termin vereinbart, da Dr.Voigt Testosteron als Voraussetzung sieht. Ich muss also erst ein halbes Jahr Testosteron nehmen um operiert werden zu können. Zudem beginnt jetzt der Kampf mit der Krankenkasse. Ich brauche erneut 2 unabhängige Gutachten und einen Medizinischen Befund um die Kostenübernahme absenden zu können.
Es wird wieder stressig und zur Zeit fällt es mir recht schwer Motivation für alles zu finden. Ich habe immer wieder Tiefpunkte die mich zurück reisen und auf den Boden der Tatsachen holen. Auch der Tag heute. Eigentlich habe ich damit gerechnet, mit einem Termin die Heimreise antreten zu können! Wieder nix. Wieder warten bis irgendeine Frist eingehalten wurde! Das zerrt an den Nerven und ich kann es ehrlich gesagt kaum abwarten bis ich endlich mit der gegengeschlechtlichen Hormontherapie beginnen kann. Ich will endlich Fortschritte sehen und nicht andauernd abwarten müssen.

Kopf hoch, sonst fällt die Krone runter.

Ich versuche die Tage einmal etwas aus. Ich möchte probieren, euch näher zu bringen wie sich Transidentität anfühlt. Welche Gedanken man sich macht und wie ich verschiedene Situationen im Alltag sehe, bzw welche Probleme sie für mich darstellen.

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mastektomie

BH für Transmänner

Perfekt.