Weitere Operationen :)

Meine erste Mastek liegt jetzt ca. 7 Monate zurück und ich bin im allgemeinen sehr zufrieden was das Ergebnis angeht. Ich habe an der Seite, an der meine Brust früher größer war, noch etwas überschüssige Haut und viel Narbengewebe. Dieses lasse ich am 14.10 verbessern. Wieder in Kaiserslautern im Westpfalz- Klinikum. Auch meine Narben werden neu gemacht, da sie mir zu dick geworden sind. Alles in allem aber kein Beinbruch. Es wird auch keine all zu große Op sein, aber für mein Wohlbefinden ist es ziemlich wichtig. Zudem habe ich immer noch schmerzen wenn ich auf dem Bauch liege, da das Narbengewebe verdammt hart ist und ziemlich unangenehm wird wenn man Druck drauf gibt.
In meinen Brustwarzen hab ich recht schnell wieder Gefühl bekommen. Manchmal mehr, manchmal weniger. So wie es vor der Op war allerdings auch nicht ganz. Irgendwie schwer zu erklären, aber manchmal fühle ich nur, dass da etwas ist. Manchmal merke ich nichts, auch wenn ich drauf drück nicht. Es gibt aber auch Tage an denen es unangenehm ist oder sogar Taub. Für mich allerdings nicht sonderlich schlimm. Bin kein großer Brustwarzen- Fan :D, hauptsache ich hab überhaupt Gefühle in der Brust nach der Op. Wie dem auch sei, ich lasse das alles am 14.10 operieren.

Erfreulicherweise kam vor ca.1 Woche die Bestätigung der Krankenkasse für den Aufbau :).  Also die Zustimmung der Kostenübernahme. Das war natürlich ein Gefühl, ich kann es nicht erklären, aber es fühlt sich an als könnte man fliegen. Für mich ist das nicht nur die Zustimmung für gewisse Kosten. Für mich ist es erneut ein Beispiel dafür, dass man alles auf dieser Welt erreichen kann. Vor nicht einmal 3-4 Jahren hätte ich mir jemals vorstellen können überhaupt auf ein Öffentliches Herren Klo zu gehen. Und jetzt sitze ich hier. Der letzte große Schritt, das letzte was ich noch für mein Leben als Mann tun kann ist getan. Ich habe alles beantragt was ich beantragen wollte, bin jeden Schritt gegangen den ich gehen wollte und habe alles dafür getan um jetzt hier zu stehen.

Ich hab dann natürlich gleich im Krankenhaus angerufen um einen Termin zu vereinbaren. Aber auch hier lernt man wieder : Freu dich niemals zu früh!
Normalerweise könnte man ja denken : " Na Super, ich hab die Kostenübernahme in der Tasche. Nur noch schnell einen Termin machen und los gehts !"

Falsch gedacht! Jetzt sagt mir die gute Frau am Telefon doch tatsächlich, dass ich erst alle Unterlagen ( die zwei Gutachten der VÄ/PÄ ( aber nur wenn eindeutig die Indikation für alle Geschlechtsangleichenden Op's ausgestellt wurde, ansonsten brauch man nämlich zwei neue unabhängige Gutachten ) und die Kostenübernahme der Krankenkasse ) zu Ihnen schicken muss und diese werden dann vor Ort überprüft. Erst wenn dann auch von Ihrer Seite alles passt kann ich einen Termin vereinbaren. Aber halb so wild. Geduldig sein kann ich gut! Das ist ja jetzt auch wirklich kein Beinbruch! VÄ/PÄ ( wollte in der oberen Klammer nicht noch eine setzen :D) bedeutet Vornamens- und Personenstandsänderung. Nur eben abgekürzt um nicht immer dieses Riesenwort zu benutzen. Kurz gesagt, die beiden Gutachten der Namensänderung. In meinen beiden steht zum Glück die Indikation für alle Geschlechtsangleichenden Operationen mit drin! So blieb mir wenigstens ein weiterer Gang zu einem Psychiater erspart.
Ich habe natürlich alles weggeschickt und kann jetzt innerhalb von zwei Wochen dort anrufen und bekomme dann gesagt ob soweit alles passt, falls ja, kann ich endlich den Termin machen. Ab dann heißt es wieder Tage zählen! Für die letzten großen Schritte in meine persönliche Freiheit!

Kommentare

Beliebte Posts aus diesem Blog

Mastektomie

BH für Transmänner

Perfekt.